Erasmus+ Konsortium

Die Bildungsdirektion für Kärnten erhält für ihr „Erasmus+ Consortium Project KA1, CLIL III“ eine erneute Gesamtförderung in Höhe von 315.140,00 EUR

Günther Prommer, der Projektleiter des Erasmus-Konsortiumprojektes der Bildungsdirektion für Kärnten freut sich über die neuerliche Genehmigung von Finanzmitteln für dieses Mobilitätsprogramm für Lehrer/innen und Repräsentant/innen der Bildungsverwaltung zum Zwecke des Sammelns von Berufserfahrungen im Ausland. 

An dieser Mobilitätsmaßnahme für pädagogische Fachkräfte aus den Kindergärten, den Volksschulen, den Mittelschulen, den AHS, aber auch den Berufsschulen und den berufsbildenden höheren Schulen wie HLW, HTL, HAK und BAFEP nehmen 80 Kärntner Schulen und Bildungseinrichtungen teil. Dies lässt darauf schließen, dass der internationalen und interkulturellen Fort- und Weiterbildung in allen Bereichen des schulischen Lebens in Kärnten große Bedeutung zukommt.

Die bislang innerhalb des Projektes durchgeführten Vergleichs- und Austauschmaßnahmen mit anderen EU-Mitgliedsstaaten haben sich für alle Beteiligten als sehr erfolgreich erwiesen, weil einerseits neue Entwicklungen im pädagogischen Bereich Eingang in das Qualitätsmanagement und in den Unterricht finden, andererseits aber auch die Englisch-Kenntnisse im operativen Bereich verbessert werden konnten.

Für die Teilnehmer/innen am neuen Konsortiumprojekt der Bildungsdirektion für Kärnten bedeutet dies, dass auch ein hoher Transferwert auf die Leistungen der Schülerinnen und Schüler im Zielbereich Internationalisierung zu erwarten sein wird, weil immer mehr Lehrerinnen und Lehrer sowie Vertreter/innen des Verwaltungspersonal der einzelnen Schulen an solchen Projekten – natürlich für die Zeit nach der Pandemie - Interesse bekunden.

Wünschenswert wäre es, in Zukunft noch mehr Schulen und interessierte Personen für das Konsortiumprojekt zu gewinnen, damit einerseits der Europagedanke gefördert werden kann und andererseits auch schulische Partnerschaften („School to School“) und ähnliche Austausche zwischen Kärntner Schulen und ausländischen Partnerschulen ins Leben gerufen werden können.

Nähere Details dazu finden Sie bitte unter folgendem Link:

Erasmus+ Consortium project KA1, CLIL III

 

Veröffentlicht am 23.07.2019