Beiträge

Stolze AbsolventInnen des Abendgymnasiums Klagenfurt

Die Maturafeier der Fernstudiumklasse des Wintersemesters fand am Abendgymnasium Klagenfurt statt. Zwölf AbsolventInnen zwischen dem 19. und 54. Lebensjahr aus ganz Kärnten haben nun ihr Maturzeugnis in der Tasche.

 

Neben den Festreden der Direktorin Mag. Dr. Anneliese Theuermann und dem Studienkoordinator Prof. Mag. Ing. Kurt Scherwitzl bedankten sich auch zwei Absolventen Kristina Wogatai und Lukas Grubelnig auf besondere Weise. Musikalisch ist die Maturafeier von der Absolventin Petra Kletz mit Klängen der Volksmusik auf der Ziehharmonika und dem Duo Michelle und Chiara Wegscheider gestaltet worden.

Unter den AbsolventInnen befand sich die berufstätige Mutter Kristina Wogatai, die neben ihrer vollen Berufstätigkeit und Erziehung ihrer Tochter auch die Reifeprüfung mit einem ausgezeichneten Erfolg absolvierte. „Es war nicht leicht neben Beruf und Tochter, aber es ist zu schaffen und vor allem – es zahlt sich aus“, sagte Frau Wogatai glücklich, mit dem Maturazeugnis in den Händen. Neben den vielen Verpflichtungen durch Beruf, Tochter und Schule begleitete sie stolz ihre Sara während der Dreharbeiten zum Film „Das Wunder von Kärnten“. Im Jahresbericht hat sie ihren Tagesablauf beschrieben und hielt fest: „Trotz zufrieden stellenden Erfolgen stand ich schon manchmal kurz davor, alles hinzuschmeißen. Ich fragte mich, ob es überhaupt zu schaffen sei und sinnierte über die Sinnhaftigkeit des gesamten Unterfangens. In solchen Zeiten ist es förderlich, Träume zu haben, die man sich nach der Matura erfüllen will. Ein Studium, eine bessere Aussicht am Arbeitsmarkt, bessere Entlohnung, vielleicht sogar ein Auslandssemester – man sollte sich seinen Traum immer wieder vor Augen führen, um nicht den Mut zu verlieren.“

Auch Lukas Grubelnig, der Jüngste unter den Maturanten, absolvierte die Matura mit einem ausgezeichneten Erfolg und erzählte begeistert: „Meinen Traum als Profi-Tennisspieler konnte ich nur erreichen, weil ich täglich neben dem Abendunterricht viele Stunden trainieren konnte“.

Die diesjährige Maturafeier eröffnete die Direktorin des Abendgymnasiums, Frau Mag. Dr. Anneliese Theuermann, mit einer Festrede. Der Studienkoordinator für dieses modulare Fernstudium betonte die erfreulichen Leistungen der Reifeprüfung der vier AbsolventInnen mit einem ausgezeichneten Erfolg.

Kontaktdaten:
Abendgymnasium Klagenfurt
Ferdinand-Jergitsch-Straße 21, 9020 Klagenfurt
Telefon: 0463-56 9 25 (Mo-Do 17-20 Uhr)
E-Mail: bg-klu-berufst@lsr-ktn.gv.at
Homepage: www.abendgym-klagenfurt.at
Anmeldung und individuelle Beratung ab sofort (auch online über die Homepage)!

Nächster Semesterbeginn Fernstudium und Normalstudium: 16.02.2015

Bildungstreffen mit Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek

„Bildung“ stand beim Kärnten-Besuch von Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek im Mittelpunkt. Neben Besuchen in mehreren Klagenfurter Bildungseinrichtungen (u.a. Gymnasium und HTL Mössingerstraße, Kindergarten Kneippgasse, Volksschule 11 St. Ruprecht, NMS Kneippgasse) stand eine Diskussion gemeinsam mit Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser, Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger und mit Kärntner Bildungsexperten im Spiegelsaal auf dem Programm. Thema dabei: „Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung an Schulen“.

 

Thema dabei: „Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung an Schulen“.

„Bildung ist der mit Abstand wichtigste Rohstoff, den wir unseren Kindern und Jugendlichen zur Verfügung stellen. Darin liegen alle Chancen für eine positive Zukunft. Gleichzeitig ist Bildung eine permanente gesellschaftliche Herausforderung. Sie ist für mich die Hauptspeise im gesellschaftspolitischen Lebensmenü“, stellte der Landeshauptmann bei der Begrüßung fest. Er sprach sich einmal mehr für den weiteren Ausbau von flächendeckenden Ganztagesschulen mit verschränktem Unterricht aus und verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, dass die von der Bundesregierung eingesetzte Bildungs-Reformarbeitsgruppe, in der er selbst vertreten ist, tatsächlich entscheidende Weichenstellungen vornehmen werde.

„Alle Beteiligten sind sich einig, dass Österreich einen Bildungsturbo starten muss. Dieses gegenseitige Bekenntnis ist erstmalig eine Basis für echte Reformen“, so Kaiser. Das Bildungstreffen von Bildungsverantwortlichen mit BM Heinisch-Hosek diene dem gegenseitigen Informationsaustausch, so Kaiser. Maßnahmen pädagogischer Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung sind für alle österreichischen Schulen verbindlich. Das Bildungsministerium hat das Leitprojekt SQA – Schulqualität Allgemeinbildung gestartet. Ziel ist es, durch das koordinierte Zusammenwirken aller Ebenen des Schulsystems zu bestmöglichen Lernbedingungen an allgemeinbildenden Schulen beizutragen. Entwicklungspläne, Evaluationen und Zielvereinbarungen bilden die Kernelemente der Qualitätsentwicklung. Rahmenzielvorgabe für das allgemeinbildende Schulwesen ist die „Weiterentwicklung des Lernens und Lehrens in Richtung Individualisierung und Kompetenzorientierung“.

QIBB, die QualitätsInitiative BerufsBildung, ist seit 2004 die Strategie der Sektion Berufsbildendes Schulwesen, Erwachsenenbildung und Schulsport des Bundesministeriums für Bildung und Frauen zur Implementierung eines Qualitätsmanagementsystems im österreichischen berufsbildenden Schulwesen. Mit QIBB soll das eigenverantwortliche und professionelle Handeln der Akteur/innen auf jeder Systemebene unterstützt und forciert werden.

Texthinweis: Schäfermeier/Büro LH

© fritzpress, Text mit Hinweis: Schäfermeier/ Büro LH

„SchulpsychologInnen helfen zum Semesterende“

Schulpsychologinnen und
Schulpsychologen
helfen zum Semesterende

Für die meisten Schülerinnen und Schüler ist der Zeugnistag ein Freudentag, denn es beginnen die Ferien. Bei einigen ist die Freude durch negative Noten getrübt. Für diese Schüler gilt es nicht zu verzagen, sondern zu überlegen, mit welchen Maßnahmen sie ihren Leistungsstand verbessern können.Beratung und Unterstützung erhalten Schüler und Eltern von den Schulpsychologinnen und Schulpsychologen des Landesschulrates für Kärnten, die das ganze Jahr über in allen Bezirken als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Aus Anlass des Semesterzeugnisses sind in allen Beratungsstellen Kärntens

am Freitag, dem 6. Februar 2015
von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Schulpsychologinnen und Schulpsychologen für telefonische und persönliche Anfragen erreichbar.

Schulpsychologische Beratungsstelle Klagenfurt
Tel. Nr. 0463/5812-618

Schulpsychologische Beratungsstelle Feldkirchen
Tel. Nr. 04276/37700

Schulpsychologische Beratungsstelle Hermagor
Tel. Nr. 0463/5812-632

Schulpsychologische Beratungsstelle Spittal/Drau
Tel. Nr. 04762/4755

Schulpsychologische Beratungsstelle St. Veit/Glan
Tel. Nr. 04212/5168

Schulpsychologische Beratungsstelle Villach
Tel. Nr. 04242/26543

Schulpsychologische Beratungsstelle Völkermarkt
Tel. Nr. 04232/2960

Schulpsychologische Beratungsstelle Wolfsberg
Tel. Nr. 04352/3472

Aufnahmsverfahren – freie Schulplätze

Anmeldung und Aufnahme an Schulen in Kärnten für das Schuljahr 2015/2016.

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte!

Informationen über die Aufnahme an den unterschiedlichen Schultypen finden sie unter den Downloads:

Nach_der_4__Klasse_Volksschule

Nach_der_4__Klasse_NMS_bzw_Gymnasium_.

Nach_der_Polytechnischen_Schule

Und zusätzlich noch 8_Fragen_8_Antworten zur Aufnahme.

„Sicher auf der Piste, sicher im Schnee“

Mehr als 1300 Kinder aus über 30 Schulen nahmen von 13.-15.1.2015 an den 22. Kärntner Schisicherheitstagen auf der Gerlitzen teil. Gemeinsam mit dem Landesschulrat für Kärnten, der Bergrettung Kärnten und der Lawinenhundestaffel, mit den Naturfreunden und der AUVA organisierte der Skisicherheitsbeauftragte des Landes Kärnten, Markus Hudobnik und der Schulsportkoordinator Christian Gfrerer, diese Veranstaltung.

Ziel dieser Veranstaltung war es, Kinder zu mehr Eigenverantwortung beim Sporttreiben und zu sicherheitsorientiertem Verhalten zu führen, denn als Hauptursachen für mögliche Schiunfälle gelten u.a. Selbstüberschätzung, erhöhte Risikobereitschaft, unzureichendes Fahrkönnen, mangelnde Regelkenntnis und Ausrüstung.

An acht ausgewählten Stationen zum Thema Sicherheit konnten sich die Schülerinnen und Schüler genauestens informieren. Vom aktiven Aufwärmen, über die Schautafeln zu den FIS Regeln ging es zu Praxisaufgaben, wo die Einschätzung des Eigenkönnens mittels der Station Sicherheitsstopp, Schussfahren mit Geschwindigkeitsanzeige sowie das Befahren von Wellenbahnen und leichten Sprüngen zu bewältigen waren. Die Bergrettungsmannschaft war für Erste Hilfe und die Suche nach Verschütteten mittels LVS Gerät und Sonde verantwortlich. Die Attraktion war natürlich der Einsatz der Lawinenhunde. Geschicklichkeit war aber auch beim WISBI – Rennen gefragt, das durch unser Lehrerteam liebevoll betreut wurde. Immer größerer Beliebtheit erfährt das Schneeschuhwandern, aber auch bei dieser sportlichen Aktivität ist sicheres Bewegen und Verhalten in der Natur wichtig.

Ein herzliches Dankeschön an das Team des Schigebiets Gerlitzen für die große Unterstützung, an alle Kooperationspartner und an alle, die an den Stationen und darüber hinaus mitgeholfen haben.

Ergebnisse Online-Umfrage „Herbstferien: ja oder nein?“

Unter dem Link http://herbstferien.lsr-ktn.gv.at/s/lsr konnten SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern von 1. Dezember 2014 bis 14. Dezember 2014 ihre Meinungen für oder gegen die Einführung von Herbstferien abgeben. Die Ergebnisse der Online-Umfrage wurden von der Abteilung für Schulpsychologie ausgewertet und liegen nun im Detail vor.

Ergebnisse_Umfrage_Herbstferien

Tage der offenen Tür 2014/2015

Hier finden Sie die „Tage der offenen Tür“ der Kärntner AHS, NMS/HS, PTS, BMHS und FBS vom Schuljahr 2014/2015:

AHS
BHMS
NMS-HS
PTS
FBS

 

Kärntner gewinnt 1.Preis beim „Lörnie Award 2014“

Der Hobbyinformatiker und Volksschullehrer Stefan Logar aus Bleiburg/Pliberk wurde als einziger Preisträger aus Kärnten von der Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek in einer festlichen Preisverleihung mit dem „Lörnie Award 2014“ ausgezeichnet. Der Preis gilt als „Oscar der eLearning Szene“, als DER Top-Wettbewerb für Unterrichtende in Österreich.

Weiterlesen

Bundespreis „Next Generation´s Mobility“

„Next Generation´s Mobility“ wurde auf Initiative des Austrian Economics Center (European Center for Economic Growth) mit dem Ziel ins Leben gerufen, Jugendliche dabei zu unterstützen, ihre Zukunft selbst und aktiv zu gestalten. Durch ökonomische Bildung und Begeisterung für Unternehmertum soll die Selbständigkeit und Unabhängigkeit gefördert werden.

Weiterlesen

Bildungslauf für Angola

In 72 Stunden bis Quitila/Angola laufen (Luftlinie 6.316 km) und mit dem Kilometergeld (1 €/km) dort eine Schule der Don Bosco Schwestern mit ca. 180 SchülerInnen zu finanzieren – das war das Ziel von 36 SchülerInnen des Slowenischen Gymnasiums und der Zweisprachigen HAK in Klagenfurt gemeinsam mit dem Verein InciativAngola.

Weiterlesen