Stadtrichter unterstützen Schulprojekt

Hohen Besuch erhielt der Amtsführende Präsident Rudolf Altersberger von den Stadtrichtern zu Clagenfurth. Diese unterstützen Sensibilisierungsworkshops an Schulen zum Thema „Menschen mit Behinderungen besser verstehen“. Burggraf Willi Noll überreichte den Projektverantwortlichen stellvertretend für die teilnehmenden Schulen einen Scheck in der Höhe von 2000 Euro.

„Somit ist der Startschuss für das Projekt des Österreichischen Zivilschutzverbandes zum Thema Barrierefreiheit gefallen“, sagt ein sichtlich zufriedener Willi Noll. „Wir investieren gerne in die Jugend, denn sie sind es, auf die wir bauen. Die Grenzen beginnen sehr oft im Kopf und dieses Projekt hilft Vorurteile abzubauen und aufeinander zuzugehen“, so der oberste Stadtrichter weiter.

Dem Österreichischen Zivilschutzverband Kärnten ist es ein großes Anliegen, Barrierefreiheit als Pflichtfach in den Schulen zu integrieren. In Workshops und Vorträgen werden verschiedene ExpertInnen an einem Tag zu bestimmten Themen referieren, um die SchülerInnen inhaltlich, theoretisch und praktisch in das alltägliche Leben von Menschen mit Handicaps einzuführen.

Der Amtsführende Präsident Rudolf Altersberger bedankt sich im Namen der Schulen für die finanzielle Unterstützung und betont die Wichtigkeit, Menschen mit besonderen Bedürfnissen besser verstehen zu lernen. Die Jugendlichen sind die heranwachsenden EntscheidungsträgerInnen unserer Zukunft und daher ist es bedeutend, dass sie für das Leben von Menschen mit Behinderung sensibilisiert werden und ihnen einen Einblick in deren Alltag gegeben wird. Vorerst nehmen an dem Projekt vier Schulen in drei Bezirken teil.