Raumluftmessgeräte für NAWI-Zentrum

Das NAWI-Zentrum (Regionales Fachdidaktikzentrum für Naturwissenschaften der Pädagogischen Hochschule Kärnten – Viktor Frankl Hochschule) erhält 10 Raumluftmessgeräte zur projektbezogenen Verwendung.

Um konzentriert lernen zu können, benötigt das Gehirn viel Sauerstoff und beste Luftqualität. Die richtige Menge Frischluft im Klassenzimmer ist daher wesentliche Voraussetzung für den Lernerfolg. Von der Kelag gesponserte 10 Raumluftmessgeräte waren daher im vorigen Schuljahr in Kooperation mit der Plattform „Gesunde Raumluft“ in Kärntens Schulen für wissenschaftliche Zwecke im Einsatz. Das Kooperationsprojekt ist mit Ende des Jahres 2012 ausgelaufen. Die Ergebnisse der Messungen haben gezeigt, dass die Raumluftqualität in den Schulen verbessert werden muss und sich das Lüftungsverhalten durch die Geräte positiv verändert. Die sinnvolle Nachnutzung der Geräte für Kärnten ist damit ein wichtiges Anliegen und wird über das NAWI-Zentrum erfolgen.
N
Schulreferent Landesrat Christian Ragger: „Unsere Schülerinnen und Schüler verbringen bis zu einem halben Tag im Klassenzimmer. Die Schule stellt damit auch den Arbeitsraum für Schüler und Lehrer dar, daher ist es wichtig optimale Raumluftbedingungen zu schaffen. Nur so können Lernvermögen und Leistungsfähigkeit optimal entwickelt werden. Mit der Aktion „Gesunde Raumluft“ wurde nicht nur das Bewusstsein für bessere Raumluft geschärft, sondern auch das Lüftungsverhalten in den Schulklassen mittels Ampelsystem veranschaulicht.“

Landesschulratspräsident Walter Ebner: „Die Raumluftmessgeräte messen den CO2-Gehalt, die Raumtemperatur, die Luftfeuchtigkeit und die Luftaustauschrate. Die Werte können auf dem Display des Gerätes abgelesen werden. Die Übergabe der Raumluftmessgeräte an das NAWI-Zentrum ermöglicht eine effiziente Nutzung der Geräte in Projekten des NAWI-Zentrums und in Kärntner Schulen. Insbesondere in der Heizperiode ist die Erhaltung einer guten Luftqualität eine Herausforderung. Die Versorgung von Schülerinnen und Schülern mit frischer Raumluft ist eine einfache, aber wirkungsvolle Methode, um konzentriertes Arbeiten in den Schulklassen zu ermöglichen.“

Leiter des NAWI-Zentrums Peter Holub: „Die vom Landesschulrat für Kärnten in Kooperation mit der KELAG zur Verfügung gestellten Raumluftmessgeräte eröffnen die Möglichkeit, im Rahmen des Ziel 3 Projektes „EXP-ERT 2020“ Messungen mit interessierten SchülerInnen durchzuführen. Die Ergebnisse können von drei außerschulischen Lernorten, NAWImix-PH Klagenfurt, EXPI Gotschuchen und EKTC Maribor im Rahmen eines Datenaustausches genutzt werden. Weiters werden interessierte Schulen die Möglichkeit bekommen, die Geräte zu entlehnen und im Rahmen von Schwerpunktprojekten zur Überprüfung der Qualität ihrer Raumluft einzusetzen.“

Optimale Raumluftwerte

Die optimale Raumtemperatur in der Schulklasse sollte sich zwischen 21 – 22 Grad und die Luftfeuchtigkeit zwischen 40 – 60 % bewegen. Der CO2-Gehalt sollte unter 1.000 ppm liegen und es sollte ein hoher Wert bei der Luftaustauschrate erzielt werden.

Details zur Nutzung der Raumluftmessgeräte durch das NAWI-Zentrum

Nutzung im Rahmen des Ziel 3 – Projektes EXP-ERT 2020, einer Kooperation des Lerngartens NAWImix mit dem EXPI Gotschuchen und dem Europäischen Kulturzentrum Maribor: Die Geräte werden in je einem Raum der drei Zentren installiert. SchülerInnengruppen und Lehrkräfte werden dazu angeleitet, nach einer fachlichen Vorinformation, Protokolle zur Raumluftqualität vor und nach ihrem Besuch in den jeweiligen Räumen auszufüllen. Dadurch ergeben sich Daten für die weitere Arbeit im Biologie-, Chemie- und Physikunterricht an den Schulen, die unter anderem auf einer gemeinsamen Webseite abrufbar sind. Ein interaktiver Messdatentransfer zwischen den Zentren ist in der Vorbereitungsphase.

Nutzung der Leihgeräte durch interessierte Schulen: InteressentInnen von Bildungseinrichtungen, die einen sinnvollen Einsatz der Sonden im Rahmen von Projekten geltend machen können, wenden sich an Mag. Peter Holub, NAWI-Zentrum, und erhalten nach Maßgabe der Verfügbarkeit die Geräte für einen Projektzeitraum von 2 Wochen bis zu maximal einem Jahr als Leihgabe (Vergabe wird standortbezogen individuell erfolgen, je nach Klassenanzahl und Projektkonzept der interessierten Schulen).

Informationen zum NAWI-Zentrum

Das NAWI-Zentrum ist nicht nur die einzige Institution in Österreich, die im Bereich der Naturwissenschaften für die Fortbildung der Lehrer/innen aller Schultypen verantwortlich ist, sondern auch eine Ausbildungsinstitution, ein Forschungszentrum, ein Zentrum für Projekte mit Schüler/innen sowie eine zentrale Anlaufstelle für Schulen, Regionen und Interessensgemeinschaften.

Ursprünglich ging es vor allem darum, Fortbildungskonzepte für Lehrer/innen aller Schulen zu entwickeln, wobei in den ersten Jahren die Volks- und Hauptschulen im Mittelpunkt der Initiativen standen. Insbesondere wurden für die Bereiche Physik und Biologie neue Konzepte erarbeitet.

In letzter Zeit rückten Forschungs- und Regionalentwicklungsprojekte, sowie der Lerngarten NAWImix, als dritter Standort der Pädagogischen Hochschule Kärnten Viktor Frankl Hochschule, in den Vordergrund.

Eine Übersicht zu laufenden Projekten und Aktivitäten findet sich im beiliegenden Organigramm.

Auf dem Bild von li. nach re.: Leiter des NAWI-Zentrums Mag. Peter Holub, das NAWImix-Team Dr. Bernhard Schmölzer, Dr. Helga Voglhuber, Mag. Sigrid Holub und der Amtsführende Präsident des Landesschulrates für Kärnten HR Mag. Walter Ebner bei der Übergabe der Raumluftmessgeräte. Das NAWImix-Team bereitet sich auf die „Wanderausstellung im Rahmen des Europäischen Ziel 3-Projektes EXP-ERT 2020“ vor (Ausstellungsstücke mit im Bild), in der diese Messgeräte auch Projektinhalt sind.

Das Projekt „EXP-ERT 2020“  wird von der Europäischen Union gefördert.

Leitung des NAWI-Zentrums und Kontakt für die Raumluftmessgeräte
Mag. Peter Holub, Kaufmanngasse 8, 9010 Klagenfurt,
Tel.: +43 (0)664 9655115, E-Mail: peter.holub@ph-kaernten.ac.at

 

DOWNLOAD

Übersicht Tätigkeitsfelder