Land würdigt besondere Leistungen von Kärntens Schülerinnen und Schülern

Über 400 Schülerinnen und Schüler von 73 Pflichtschulen nahmen im heurigen Schuljahr an zahlreichen Wettbewerben im schulischen wie im außerschulischen Bereich teil. Für diese Leistungen erhielten sie von Landeshauptmann und Bildungsreferent Peter Kaiser und Bildungsdirektor Robert Klinglmair in einem feierlichen Rahmen im großen Saal des Klagenfurter Konzerthaus ihre Urkunden. Die Wettbewerbe reichten von Mathematik über eine Science Competition, politische Bildung bis hin zu Fremdsprachenwettbewerben, über Physik und Philosophie bis hin zu Erste Hilfe und Literatur.

LH Peter Kaiser betonte in seinem Statement: „Das Land Kärnten ist stolz auf euch alle. Die Lehrpläne sind herausfordernd und trotzdem erbringen viele Schülerinnen und Schüler auch außerhalb der Schule mit viel Engagement weitere Leistungen!“ Es sei dieses Jahr zudem ein Rekordjahr, sagte der Landeshauptmann, denn noch nie hätten sich so viele Schülerinnen und Schüler mit großartigen Leistungen im schulischen wie außerschulischen Bereich engagiert. „Das ist wunderbar, denn damit wird die Vielfalt und Leistungsbereitschaft der Zukunftsträger unseres Landes sichtbar, die Talente werden von den Pädagoginnen und Pädagogen gefordert und gefördert. Das rechnet sich später durch ein erfülltes Leben vielfach“, sagte Kaiser. Immerhin werde die Gesellschaft breiter und dieser Umstand stelle auch alle Generationen vor neue Herausforderungen. „Das verlangt nach Leistung und ständigem Lernen“, so Kaiser.

Auch Bildungsdirektor Robert Klinglmair sagte, dass mit der heutigen Veranstaltung im Konzerthaus all jene vor den Vorhang geholt werden, die mit zusätzlichen und besonderen Leistungen das Schuljahr absolviert haben. „Kärnten geht einen sehr guten Mittelweg. Schüler, die sich schwerer tun, werden gut gefördert, ebenso wie Talente entsprechend gefördert werden, vor allem verstärkt in den MINT-Fächern“, erklärte Klinglmair. (MINT sind die Unterrichtsfächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technikg)

Landtagsabgeordneter Stefan Sandrieser bedankte sich vor allem bei den Pädagoginnen und Pädagogen der Kärntner Pflichtschulen. „Für sie alle sind diese Wettbewerbe zusätzliche Aufgaben, die oft unbedankt erledigt werden. Ihnen gebührt heute unser Dank, wie allen Schülerinnen und Schülern unsere Anerkennung sicher ist“, so Sandrieser.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Mike Diwald, musikalisch sorgten Matakustix für Stimmung. Begrüßt wurden weiters der pädagogische Leiter der Bildungsdirektion Klaus-Peter Haberl, die Abteilungsleiterin Barbara Bergner, Abteilungsleiter Axel Zafoschnig, Gerlinde Duller, die Landeskoordinatorin Quiz pol. Bildung, Peter Holub, Bundeskoordinator Regionales Netzwerk Kärnten, Gerhard Hainscho, PH Kärnten und Rudolf Altersberger, Projektleiter der Bildungsdirektion.

Text: LPD Kärnten/Gerlind Robitsch
Fotohinweis: LPD Kärnten/Fritzpress