„inspire! Lab“ – Raum für Kreativität, Ideen und Innovationen

Schülerinnen und Schülern, Studierenden und jungen Entrepreneuren Raum für Kreativität, Ideen und Innovationen zu geben, ist das Ziel des „inspire! Labs“ im Klagenfurter Lakeside-Park. Durch Vernetzung mit Alumni, Partnern, Start-Ups und etablierten Unternehmen soll aufstrebenden Innovatorinnen und Innovatoren bei ihren gesellschaftlichen, technologischen und wirtschaftlichen Lösungen tatkräftig unter die Arme gegriffen werden. Das Projekt ist eine gemeinsame Initiative des Instituts für Innovationsmanagement und Unternehmensgründern der Alpen-Adria-Universität, der Bildungsdirektion sowie den Handelsakademien und Handelsschulen Kärntens.

Seitens des Regierungskollegiums stellten sich Landeshauptmann Peter Kaiser und LR.in Sara Schaar als Gratulanten bei der Feier zum einjährigen Bestehen ein. Bildungsreferent LH Kaiser betonte, das „inspire! Lab“ sei eine der innovativsten Ideen in der universitären Landschaft. „Es freut mich, dass heute so viele Vertreterinnen und Vertreter aus dem Bereich der Bildung hier sind. Ich wünsche mir noch viele inspirierende Ideen aus dem „inspire! Lab“, die wir möglicherweise auch in der Politik umsetzen können“, so Kaiser.

Bildungsdirektor Robert Klinglmair bezeichnete das „inspire! Lab“ als innovativen Raum, der Ideen schaffen will. „Ich freue mich sehr über die Erfolge der Schülerinnen und Schüler sowie Studierenden“, so Klinglmair, der der Institution noch viele weitere Jahre wünschte.

Universitäts-Vizerektorin Doris Hattenberger bezeichnete das heutige Jubiläum als etwas ganz Besonderes. „Mit dem ersten Geburtstag hat das „inspire! Lab“ sein erstes Bewährungsjahr erfolgreich absolviert. An die 1.000 Studentinnen und Studenten haben hier gearbeitet und es sind ebenso wissenschaftliche Publikationen aus diesem Raum erschienen“, so die Vizerektorin. Es sei ein sehr überzeugendes Projekt, erklärte Hattinger. „Die Labor-Idee ist ein hervorragender Rahmen für die Freiheit der Gedanken. Wir können uns damit als Universität mit Unternehmen und Schulen vernetzen. Lassen sie sich weiterhin inspirieren!“, so die Vizerektorin.

Institutsvorstand Universitätsdekan Erich Schwarz und Klaus-Peter Haberl, Leiter des Pädagogischen Dienstes, begrüßten die zahlreich anwesenden Gäste und gaben einen kurze historische Zusammenfassung über die Entwicklung des Labors. „Mit dem „inspire! Lab“ hat die Universität Klagenfurt, gemeinsam mit ihren Partnern, einen weiteren Baustein für Kärntens unternehmerisches Ökosystem gesetzt. Viele Absolventinnen und Absolventen sind hier sehr erfolgreich geworden, in diesem Labor werden Ideen direkt in Prototypen übersetzt“, so Schwarz, der sich bei allen Kooperationspartnern und Sponsoren des Projekts herzlich für die Unterstützung bedankte. Das „inspire! Lab“ werde zukünftig kontinuierlich weiterentwickelt und weiterhin die Rolle eines „Ideen-Inkubators“ übernehmen, so Schwarz.

Als Keynote-Speakerin referierte die Bildungsinnovatorin und Gründerin der Initiative „Schule im Aufbruch“, Margret Rasfeld, über die notwendigen Bildungssysteme der Zukunft. Diese sollen mutige, begeisterungsfähige, kreative und verantwortungsvolle Zukunftsgestalterinnen und -gestalter hervorbringen, so Rasfeld. Durch das Programm führte der Künstler und Kabarettist Christian Hölbling. Angeboten werden im „inspire! Lab“ unter anderem innovative Veranstaltungsangebote mit Platz für Schüler/innen- und Studierendengruppen bis zu 30 Personen. Mehr Informationen zu den Angeboten sind unter www.aau.at/inspire abrufbar.

Text: LPD Kärnten/ Fabian Rauber
Foto: LPD Kärnten/fritz-press