Bundespreis „Next Generation´s Mobility“

„Next Generation´s Mobility“ wurde auf Initiative des Austrian Economics Center (European Center for Economic Growth) mit dem Ziel ins Leben gerufen, Jugendliche dabei zu unterstützen, ihre Zukunft selbst und aktiv zu gestalten. Durch ökonomische Bildung und Begeisterung für Unternehmertum soll die Selbständigkeit und Unabhängigkeit gefördert werden.

Die Verleihung der Bundespreise fand am 28. Oktober 2014, unter dem Ehrenschutz des Bundesministers für Europa, Integration und Äußeres, Sebastian Kurz, im Gartenpalais Liechtenstein in Wien statt. Mehr als 600 österreichische Schulen nahmen an diesem Kreativwettbewerb teil. Die Projektarbeiten reichten von Videos, Fotos, Zeichnungen, Malereien über Computerkunst, Webdesign, Podcasts bis hin zu interaktiven Präsentationen.

Die SchülerInnen der 1B und 4B Klasse des Alpen-Adria Gymnasiums Völkermarkt beschäftigten sich bei ihrem Projekt mit der Thematik „Angewandte Bewusstseinstechnologie, der MAXiiMUS, freie Energie für freie Menschen“ und wurden mit dem Bundespreis ausgezeichnet. Die Funktionsweise des MAXiiMUS beruht auf der Nutzung atomarer Eigenschwingungen im Terahertzbereich, sogenannter Phononen. Für diese Phononen sind auch Bezeichnungen wie Hyperschall, Skalarwellen, Orgon oder morphogenetische Felder üblich. Solche Eigenschwingungen sind naturgegeben und werden ständig durch die Wechselwirkung kosmischer Strahlung mit der Erdatmosphäre, durch thermische Vorgänge im Erdinneren, durch Blitzentladungen und Strömungsvorgänge in der Atmosphäre und im Wasser erzeugt. Der MaXiiMUS ist ein Ausdruck der konsequenten Nutzung der elektro-magnetischen Naturgesetze. Die Natur lehrt uns, dass alles fließt! Die Natur bezieht ihre Lebensenergie ständig aus dem Kosmos. Dabei muss zwischen der Sonnenenergie und der Energie aus der kosmischen Quelle unterschieden werden, welche ein unerschöpfliches Potential darstellt. So bezieht auch der MaXiiMUS aus dieser Quelle natürliche, kosmische Energie.

Als der amerikanische Physiker Nikola Tesla Ende des 19. Jahrhunderts propagierte: „Es gibt ein Energiefeld, welches das ganze Universum ausfüllt. Diese Energie ist unendlich und sie steht uns Menschen in unendlichem Ausmaß zur Verfügung“, da hätte wohl niemand gedacht, dass es noch über 100 Jahre dauern würde, bis die ersten „Freien Energie Geräte“ marktreif sein würden. (Quelle: quer-denken.tv)

Im festlichen Rahmen des Gartenpalais Liechtensteins und in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste aus Wirtschaft und Politik wurde auch die Wirtschaftsexpertin Deirdre McCloskey mit dem Hayek Lifetime Achievement Award ausgezeichnet. Die Ehrung der Wissenschaftlerin wurde durch den Hausherrn Prinz Philipp von und zu Liechtenstein und der Gastgeberin der Gala, Dr. Barbara Kolm, Präsidentin des Hayek-Instituts und Gründerin des Austrian Economics Centers, vorgenommen.

Zu den Ehrengästen des Galaabends zählten: Günther Kastner (Vision Microfinance), DI MBA Sommer (AVL List), Dr. Franz-Eduard Kühnel (Vorstand Hayek Institut), Dr. Walter Springer (Vorstand Hayek Institut), Terry Anker (Anker Inc., Vorstand Austrian Economics Center USA), Chris Talley (President Liberty Fund, Austrian Economics Center USA), Dr. Georg Vetter (Vorstand Hayek Institut) und Dr. Richard Zundritsch (Austrian Economics Center)