Mobbing- und Gewaltprävention

Mobbing- und Gewaltprävention

Seit dem Schuljahr 2017/18 werden über die Bildungsdirektion Kärnten in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Projekte und konkrete Workshops angeboten, die sich dem Thema „Gegen Mobbing und Gewalt im Bildungsbereich“ widmen. Zur Durchführung gelangen verschiedene landesweite Initiativen, die für dieses Thema sensibilisieren sollen, um in weiterer Folge Mobbing vorzubeugen und im Anlassfall gezielt intervenieren zu können. Die Förderung von Sensibilität und Wissen über Mobbing und Gewalt, von Sozialkompetenz, Verantwortlichkeit und Zivilcourage sind die Elemente des laufenden Entwicklungsprozesses.

Mit den Initiativen für die Kärntner Schulen ist ein Anfang gesetzt worden, miteinander hinzuschauen, grenzüberschreitende Verhaltensweisen wahrzunehmen und Verantwortung zu übernehmen. Gewaltprävention kann nur als gemeinsames Anliegen aller Schulpartner/innen gestaltet werden. Damit eine nachhaltige Wirkung im System erzielt wird, können die geplanten Initiativen nur ein Handlungsanfang sein und es liegt an uns allen, dass dieses Vorhaben kontinuierlich in den nächsten Jahren ausgebaut und weiterentwickelt wird unter dem Motto „GEMEINSAM gegen Mobbing und Gewalt im Bildungsbereich“.

Arbeitsgruppe

Im Auftrag der Bildungsdirektion für Kärnten hat sich eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe gebildet mit Kooperationspartnern aus allen professionell damit befassten Einrichtungen, die für dieses Thema inhaltliche, planende und koordinierende Aufgaben übernimmt.

Mitglieder:

Mag. Bernhard Ebenberger-Higer – BD Abteilung Präs./4 Schulpsychologie, Psychosoziale Unterstützung West (Koordinator)

Dipl.Päd. Johannes Egger, MSc – LAG-Leitung Beratungslehrer Kärnten

Anna Maria Gabalier, BEd MA – BD, Mediation und Gewaltprävention (derzeit in Karenz)

Mag. Astrid Liebhauser – Kinder-und Jugendanwaltschaft Kärnten (Kija)

Mag. Ina Tremschnig – BD, Leitung Abteilung Präs./4 Schulpsychologie und schulärztlicher Dienst

Dr. Angelika Tripolt – Beauftragte der SchulärztInnen Kärntens

AbtInsp. Rainer Tripolt, BA MA – Leitender Präventionsbeamter am LKA Kärnten

Prim. Dr. Wolfgang Wladika – Leiter der Abt. für Neurologie und Psychiatrie des Kindes-und Jugendalters

MMag. Elisabeth Zobernig – BD, Fachbereich Inklusion, Diversität, Sonderpädagogik

Dr. Dagmar Zöhrer – BD, Leitung Fachbereich Inklusion, Diversität, Sonderpädagogik

Unter anderem wurden folgende Beiträge von der Arbeitsgruppe bisher gestaltet:

  • Auftaktveranstaltung des Schul- und Kindergartenjahres 2017/18
  • Anti-Mobbingfibel
  • Fort- und Weiterbildungen

Im Projekt respectful2gether@school findet sich die Weiterführung der Arbeitsgruppe der Bildungsdirektion Kärnten. Diese Projekt wird auch im  Schuljahr 2020/2021 durch die Pädagogische Hochschule Kärnten organisiert und begleitet

respectful2gether@school

Respekt als Basis für alle Ebenen eines positiven Miteinanders, der Anspruch, Schule als sicheren Lernort für alle Beteiligten, Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer zu gestalten und das Wissen um die Bedeutsamkeit einer Wir-Haltung in diesem Kontext sind Ausgangspunkte für die Projektkonzeption.

Dieses Projekt richtet sich an Schulen, die sich proaktiv mit folgenden Fragen im Kontext von Psychosozialer Gesundheit und Gewaltprävention am Standort auseinandersetzen möchten: 

  • Welche Bedürfnisse der Beteiligten und Betroffenen in Zusammenhang mit psychosozialer Gesundheit gibt es?
  • ​Welche Erfahrungen und Herausforderungen haben die Beteiligten (Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer) mit dem Thema Gewalt und Cybermobbing?
  • Wie kann ein gemeinsames commitment zu Gewaltprävention entstehen und gestärkt werden?
  • Wie kann ein Präventionsteam in der Schule sinnvoll aufgestellt und wirksam werden?
  • Welche Vernetzungs- und Unterstützungsmöglichkeiten gibt es im schulischen Umfeld? 
  • Welche Angebote von außen können genützt werden?
  • Wie sieht professionelles Handeln in einem begründeten Verdachts- bzw. Anlassfall aus? 
  • Welche psychosoziale Gesundheit fördernde Maßnahmen können im schulischen Alltag sinnvoll und nachhaltig umgesetzt werden?

Das Projekt ist angelegt als Schulentwicklungsprozess mit externer Begleitung seitens der PH Kärnten mit dem Ziel, für den Standort passende Maßnahmen auf Klassen/Unterrichts-, Kollegiums- und Öffentlichkeitsebene zu entwickeln und ein Präventionsteam für die Schule aufzubauen, das seitens der PH Kärnten in einer Modulreihe zum Thema Prävention fachlich unterstützt wird. Während des Projektes ist auch Vernetzung und Austausch zwischen den teilnehmenden Schulen vorgesehen.

Das Projekt basiert auf dem Projektcall des Fonds Gesundes Österreich im Sommersemester 2019 zum Thema Psychosoziale Gesundheit und (Cyber-)Mobbingprävention und wird seitens des Fonds Gesundes Österreich konzeptionell und finanziell unterstützt.

10-15 Schulen in Kärnten wird im Projektzeitraum Oktober 2019 bis Oktober 2021 die Möglichkeit zur Teilnahme gegeben.

 Ansprechperson: Dr.in Oberzaucher-Riepl Sabine (Projektleitung und -koordination) Visitenkarte

Projektteam: Mag. Friederike Juritsch, PH Kärnten, Dr.in Elisabeth Jaksche-Hofmann, PH Kärnten, Dr.in Pötscher-Gareiß Michaela, PH Kärnten (Begleitforschung), Anna Gabalier, MA, BD Kärnten

Link: https://www.ph-kaernten.ac.at/organisation/institute-zentren/schulentwicklung/aufgabenfelder-1-1/respectful2getherschool/

 

Veröffentlicht am 16.10.2020