1. Kärntner EuropaCafé in Feldkirchen

90 Schülerinnen und Schüler des BRG und der BHAK Feldkirchen befassten sich Ende November in Feldkirchen interaktiv mit EU- und Europathemen. Zunächst erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler selbst ihre Fragen und Botschaften zur EU. Dabei wurden u.a. der Brexit, Österreichs Mitwirkung in den EU-Gremien, die EU-Förderungen für Kärnten und die Europawahl im Mai 2019 beleuchtet. Der EU-Abgeordnete Eugen Freund beantwortete Fragen und Themen dieses ersten „Kärntner EuropCafés“, das von EuropeDirect Kärnten mit dem Landesjugendreferat veranstaltet wurde. In einer zweiten Runde informierten Jugendliche über ihre Erfahrungen mit Erasmus+, Jugendaustauschprojekte und Auslandsaufenthalte. Das habe bestens funktioniert, die Schülerinnen und Schüler bekamen ein neues Bild von Europa vermittelt und wurden dadurch für die Teilnahme an den Europawahlen animiert, stellten die beiden Direktoren Walter Olsacher und Herwig Klautzer fest.

Fachlich zur Seite standen auch Valentin Petritsch, Präsident des Europahauses, Johannes Maier, EU-Koordinationsstelle des Landes Kärnten und Günther Prommer, Erasmus+ Botschafter. Grußworte gab es von Martin Treffner, Bürgermeister von Feldkirchen sowie Abschlussworte von Bildungsdirektor Robert Klinglmair, der sich begeistert vom regen Austausch und den interessanten Fragen der jungen Generation im Vorfeld der Europawahlen zeigte. „Einerseits wird europäische Mobilität in Kärntens Schulen nicht nur mit zahlreichen Auslandspraktika im Rahmen von Erasmus+ gelebt, sondern auch im Sinne von politischer Bildung sowohl im Unterricht als auch der EuropaCafés. In einem vereinten Europa, ist nicht nur das Verständnis der Funktionsweise der regionalen und nationalen Politik von zentraler Bedeutung, sondern auch jenes auf europäischer Ebene, wo es das demokratische Wahlrecht zu nutzen gilt, damit Österreichs Stimme auch über die Grenzen hinaus gehört wird,“ so Klinglmair.

Text: Johannes Maier, LSR/Lautischer
Foto: Johannes Maier